Häufige Fragen

Wichtiges zum Studium (allgemein)

Was mache ich, wenn ein Buch nicht in der Bibliothek vorhanden ist?

Sollte ein Buch nicht in der Bibliothek vorhanden sein, gibt es die Möglichkeit der Bibliothek die Anschaffung dieses Buches vorzuschlagen. Dies könnt Ihr auf elektronischem Wege unter folgender Adresse http://www.uni-trier.de/index.php?id=7334versuchen. Sofern der Antrag sinnvoll ist, ist es auch sehr wahrscheinlich, dass das benötigte Buch angeschafft wird.

Wo finde ich alte Klausuren?

Nach jedem Semester fragt die Fachschaft WiSo bei allen Dozenten an, ob sie ihre Prüfungen den Studierenden zur Verfügung stellen wollen. Diese werden dann im Zweifel von uns eingescannt und auf www.unidotcom.de zur Verfügung gestellt. Desweiteren stellen wir dort auch alle Mitschriften, Seminararbeiten etc., eben alles was uns Studenten zur Verfügung stellen, online.

Sollte eine Klausur dort nicht vorhanden sein, so wurde sie uns vom Prüfer leider nicht zur Verfügung gestellt.

Wie erstelle ich meinen Stundenplan?

Für alle Erstis gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute zuerst: Im ersten Semester erstellt die Fachschaft WiSo für Euch den Stundenplan. Die schlechte: Ab dem zweiten Semester seid Ihr selbst dafür verantwortlich. Aber keine Panik. Hier das Einmaleins des Stundenplan-Erstellens…

Man besorge sich einen Grund- oder Hauptstudiumsführer und evtl. eine Prüfungsordnung (PO) und ein aktuelles Vorlesungsverzeichnis, die Grundlagen für jeden Stundenplan. Alles bis auf das Vorlesungsverzeichnis könnt ihr bei der Fachstudienberatung BWL finden. (Dies gilt auch für Soziologen und Volkswirte)

Das Vorlesungsverzeichnis erscheint in den gegen Ende des vorherigen Semsters als Buch und als Online-Version (unter http://www.uni-trier.de/index.php?id=56&L=0 Aktuelles Vorlesungsverzeichnis).
Der Grund- bzw. Hauptstudiumsführer ist ebenfalls unter Links zum Studium abrufbar.

In der PO und in den Studienführern steht, welche Prüfungen Du innerhalb Deines Grund- oder Hauptstudiums abzulegen hast. Diese Veranstaltungen, in denen Du Prüfungen absolvieren musst, verteilst Du Dir dann auf Deine 4 Semester Grundstudium bzw. 5 Semester Hauptstudium. Die ganz Eifrigen unter Euch erstellen so einen Studienverlaufsplan, in dem Ihr festlegt, wie Ihr die einzelnen Veranstaltungen auf Euer Studium verteilt. Einen Musterplan könnt Ihr in den Studienführern einsehen.
Das Vorlesungsverzeichnis beinhaltet die Angaben zu Ort und Zeitpunkt der in dem aktuellen Semester angebotenen Veranstaltungen. Jetzt musst Du nur noch die angebotenen Veranstaltungen in einen Stundenplan eintragen und fertig!
Solltest Du jetzt noch Überschneidungen bemerken oder doch noch unsicher sein, in welchem Semester, welche Veranstaltungen angeboten werden, dann schau bei uns im Büro vorbei, wir können helfen.

Bekomme ich für die von mir besuchten Lehrveranstaltungen Scheine?

Scheine im klassischen Sinne gibt es im Diplom-Studiengang nicht mehr sehr oft. Für die Diplom-Studierenden werden alle bestandenen Klausuren automatisch erfasst. Auf Anfrage kann man beim HPA eine Übersicht der bestandenen Prüfungen bekommen (mit Noten). Für (Pro-)Seminare, PBSFen, zusätzliche Kurse, die Ihr belegt, oder Sprachkurse werden z.T. noch Scheine erteilt, die man nach Ende der Veranstaltung (oder in der Abschluss-Sitzung) im Sekretariat des entsprechenden Lehrstuhls abholen kann. Fragt bei den Dozenten dieser Veranstaltungen einfach nach, ob Ihr einen Schein ausgestellt bekommt.

Was steht in der Prüfungsordnung?

In der Prüfungsordnung (PO) könnt Ihr nachlesen, welche Prüfungsleistungen Ihr für Euer (Vor-) Diplom im Laufe Eures Studiums erbringen müsst. Auch zur Anmeldung und Zulassung zu den Prüfungen und zur Diplomarbeit findet Ihr wichtige Informationen. Für Eure Studienplanung lohnt daher auf jeden Fall ein Blick in die PO. Im Internet ist die PO u.a. zu finden auf den Seiten der Fachstudienberater, den Seiten des Dekanats oder unter Links zum Studium

Was ist die PbSf bzw. das soziologische Forschungspraktikum?

In den Praxisbezogenen Studienformen erarbeitet Ihr in einer Arbeitsgruppe ein aktuelles praktisches Problem. Hier kommen Eure Kenntnisse in der Statistik, den Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung sowie der EDV zur Anwendung. Beide Veranstaltungen (PbSf und soziologisches Forschungspraktikum) erstrecken sich im Gegensatz zu einem Proseminar nicht über ein, sondern zwei Semester.

 

Die Teilnahme- und Anmeldebedingungen zur PbSf könnt Ihr auf den Internetseiten der PbSf unter Informationen ’ PbSf Ordnung nachlesen.

Falls ihr mit dem euch zugeteilten Thema nicht zufrieden seid, könnt ihr im Forum unter „PBSF-Tauschbörse“ mit jemand anderem tauschen.

Werden Infoveranstaltungen für Erstsemester angeboten?

Für die Termine und allgemeine Informationen zu den Infoveranstaltungen schaut einfach mal auf der Seite der Fachstudenberatung BWL vorbei.

Für Erstsemester werden folgende Infoveranstaltungen angeboten:

  • die O-Woche bzw. der O-Tag
    Dauer: Drei Tage, Mittwoch bis Freitag.
    Zeitpunkt: in der vorletzten vorlesungsfreien Woche im Oktober
    Das Programm erhaltet Ihr mit anderen Uni-Unterlagen vom Studentensekretariat. Ihr könnt es auch auf den Seiten von der Zentralen Studienberatung einsehen. In der O-Woche finden keine Pflichtveranstaltungen für Euch statt, sie ist also eine freiwillige Angelegenheit. Aber wie Ihr dem Programm entnehmen könnt, sind doch einige interessante Angebote dabei. Es lohnt sich! U. a. ist auch die Fachschaft WiSo auf dem „Markt der Möglichkeiten“ vertreten. An unserem Stand könnt Ihr Euch schon mal vorweg über das Studium informieren. Nutzt diese Woche, um die Uni und andere Erstsemester kennen zu lernen, Euch an die neue Umgebung zu gewöhnen und allerlei Nützliches für den Uni-Alltag zu erfahren. Angeboten werden u.a. Uniführungen, Infoveranstaltungen zum Hochschulsport, Bafög, zu den studentischen Organisationen u.v.m.
  • nur für Bachleor-Kernfach-Studenten: die Integrierte Einführung für Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler
    Dauer: eine Woche. In dieser Woche werdet Ihr in Arbeitsgruppen eingeteilt und erarbeit gemeinsam ein Semester lang ein Thema. Bei erfolgreicher Teilnahme erhaltet Ihr Euren ersten Schein.
    Zeitpunkt: in der ersten Vorlesungswoche nach den Sommersemesterferien (die genauen Termine werden auf der Webseite der Integrierten Einführung unterhttp://www.integrierte.info frühzeitig bekannt gegeben).
    In der Einführungswoche ist für Euch Anwesenheitspflicht und Ihr erhaltet viele wichtige Informationen für Euer Studium in Trier. Außer der Integrierten Einführung finden für Euch alle anderen Veranstaltungen erst in der zweiten Vorlesungswoche statt.

Was ist die Integrierte Einführung?

„Die Integrierte Einführung in die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften steht als interdisziplinäre Veranstaltung im Mittelpunkt des 1. Semesters,“ wie Ihr im Grundstudiumsführer nachlesen könnt. „Sie soll dem Studenten

  • eine Orientierung über die Hochschule, die Organisation des Studiums sowie Probleme der Berufswahl und Berufsperspektiven vermitteln,
  • den Zusammenhang von Betrieb, Wirtschaft und Gesellschaft sowie ihr Verhältnis zueinander in verschiedenen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnungen deutlich machen und
  • an ausgewählten Problembeispielen die Grundlagen und die verschiedenen fachlichen und methodischen Gesichtspunkte der vertretenen sozialwissenschaftlichen Disziplinen vorstellen.“

In der Integrierten lernt Ihr u.a. in Gruppen zu arbeiten und wie Ihr geeignete Literatur zu einem bestimmten Thema sucht und auch findet. Zudem erfahrt Ihr, wie man eine wissenschaftliche Arbeit (sprich eine Hausarbeit) erstellt, dabei korrekt zitiert u.v.m.

Wichtige Informationen zur Integrierten Einführung erhaltet Ihr

  • über die Webseite der Integrierten Einführung unter http://www.integrierte.info. Hier findet Ihr alle relevanten Informationen, u.a. den Ablaufplan der Einführungswoche, an der alle Studienanfänger der BWL, VWL und Soziologie verpflichtend teilnehmen!
  • über den Newsletter: Auf der Webseite der Integrierten Einführung findet Ihr einen Newsletter Abo, der Euch nur über Änderungen bzw. Aktualisierungen auf der Integrierten Homepage informiert und Euch so also immer auf dem neuesten Stand hält.
  • in der Einführungswoche (nicht zu verwechseln mit der O-Woche), die immer in der Woche nach der O-Woche für alle Erstsemester (oder bei Studienbeginn im Sommersemester Zweitsemester) der BWL, VWL und Soziologie stattfindet. Die genauen Termine werden rechtzeitig auf der Homepage der Integrierten Einführung bekannt gegeben.

Muss ich an der Integrierten Einführung teilnehmen?

Solltest Du Dich für ein Bachelorstudium der BWL, VWL, Sozialwissenschaften in Trier entschieden haben, dann kommst Du um die Integrierte Einführung nicht herum. Eine kleine Ausnahme besteht für Einwechsler ab dem zweiten Fachsemester. Da für diese „fortgeschrittenen“ Semester eine Einführung nicht mehr so viel Sinn macht, können diese die Integrierte wahlweise durch einen weiteren Proseminarschein ersetzen.

Für Soziologen und VWLer im Haupt- oder Nebenfach ist die Veranstaltung nicht relevant.

Wann beginnen die eigentlichen Lehrveranstaltungen?

Grundsätzlich ist zwischen dem Semesteranfang und dem Vorlesungsbeginn zu unterscheiden. Man muss also nicht am ersten Oktober oder April an die Uni rennen und verzweifelt Hörsäle suchen, sondern kann gemütlich in der letzten vorlesungsfreien Woche (die ein paar Woche später ist) vor dem Audimax auflaufen.
In der letzten vorlesungsfreien Woche findet die O-Woche bzw. der O-Tag statt (siehe Infoveranstaltungen für Erstsemester), in der darauf folgenden Woche beginnt die Einführungswoche, allerdings nur für diejenigen von Euch, die BWL, VWL und Soziologie auf Diplom studieren.
Während der Einführungswoche findet nur die Integrierte Einführung statt, alle „normalen“ Vorlesungen, Übungen und Tutorien beginnen erst in der nachfolgenden Woche. Außerdem ist zu beachten, dass es zuerst stets eine Vorlesung gibt und dann erst die Übungen und Tutorien anfangen. Denn logischerweise ist ohne vorgelesenen Stoff auch noch nichts zum Üben da.
Praktisches Beispiel: Nehmen wir an, es gibt eine Übung für Mathe I am Montag und die Vorlesung wäre am Dienstag darauf, dann würde in der ersten Woche nur Dienstag die Vorlesung sein und erst die Woche darauf am Montag eine Übung stattfinden.

An wen kann ich mich wenden wenn ich Fragen zum Magisterstudium habe?

Damit Geographiestudenten mit einem wirtschafts- oder sozialwissenschaftlichem Nebenfach wissen, was sie für Leistungsnachweise in diesem Nebenfach erbringen müssen, hat der Fachbereich IV hierzu eine Informationsbroschüre erstellt. Die „Hinweise für Geographie-Studenten“ findet Ihr auf der Homepage der BWL-Fachstudienberaterin Frau Müller.

Was ist was?

Vorlesung:

Der Dozent, i.d.R. ein/e Professor/in, hält wöchentlich einen Vortrag zu einem bestimmten Themengebiet. Ab und zu entstehen durch Fragen kleine Diskussionen. Teilweise könnt Ihr den Verlauf durch ein Skript verfolgen. Ansonsten ist fleißiges Mitschreiben angesagt.
Die Teilnahme an den Vorlesungen ist freiwillig, aber wichtig. Eine Anmeldung zu den Vorlesungen ist nicht erforderlich.

Übungen

Übungen sind Zusatzveranstaltungen, die begleitend zu den Vorlesungen angeboten werden und in denen der Vorlesungsstoff vertieft wird. Normalerweise werden Übungen von den wissenschaftlichen Mitarbeitern der Professoren gehalten. Dabei werden Übungsaufgaben besprochen oder vorgerechnet. Die Übungsunterlagen gehören entweder zum Skript, stehen im Internet oder werden in der Übung verteilt.
Die Teilnahme an den Übungen ist freiwillig, aber wichtig. Eine Anmeldung zu den Übungen ist nicht erforderlich.

Tutorien:

Die „normalen“ Tutorien: sind eigentlich genauso wie Übungen, nur das Tutorien von einem/r Studenten/in geleitet werden (sog. Tutoren). Diese erarbeiten mit Euch zusammen Aufgaben zum Themengebiet der Vorlesung. Genauso wie in den Übungen oder Vorlesungen können jederzeit Fragen gestellt werden. Die Teilnahme an den Tutorien ist freiwillig, aber wichtig. Eine Anmeldung zu den Tutorien ist nicht erforderlich.

Seminare:

Das Seminar ist eine besondere Veranstaltungsform im Studium, in der es darum geht, alleine ein bestimmtes Thema zu erarbeiten und vorzutragen. Neben dem Halten eines Vortrags ist immer auch eine schriftliche Hausarbeit anzufertigen.
Wie Ihr Euch zu den Seminaren anmeldet, steht unter Anmeldung zu Lehrveranstaltungen. In den Seminaren gilt Anwesenheitspflicht! Ob Ihr überhaupt ein Seminar besuchen müsst, steht in eurer Studienordnung.

PbSp / soziologisches Forschungspraktikum:

Eine Besonderheit des Trierer Studienkonzeptes bildet das so genannte ein- / zweisemestrige ‚Praxisbezogene Studienprojekt‘ (PbSp) bzw. das ’soziologische Forschungspraktikum‘. Im Rahmen beider Veranstaltungen werden von studentischen Arbeitsgruppen wirtschaftswissenschaftliche und soziologische Inhalte und Fragestellungen bearbeitet. Die Leistung der Studierenden besteht in der Mitarbeit in diesen Veranstaltungen, der Anfertigung von schriftlichen Zwischen- bzw. Abschlussberichten sowie der Präsentation der Ergebnisse.

Was muss ich als Magisterstudent beachten?

Magisterstudenten kommen häufig in unsere Beratung und fühlen sich als Menschen zweiter Klasse.

Einige Veranstaltungen stehen nur Diplomstudenten offen, durch die Kombination der Fächer kommt es zu Überschneidungen, der Stundenplan muss selbst erstellt werden und überhaupt kann niemand einem sagen, welche Veranstaltungen man belegen muss, um zur Zwischen- oder Magisterprüfung zugelassen zu werden… Keine Panik, darum haben wir ja unsere FAQs.

Es gibt, zumindest was Euer Haupt- oder Nebenfach BWL, VWL und/oder Soziologie, angeht zwei Lektüren, in die Ihr unbedingt mal einen Blick werfen solltet:

Da ist zum einen die sog. „Magister-Broschüre“ der Zentralen Studienberatung, die Ihr auf der Homepage der Zentralen Studienberatung unter Informationen & Service → Publikationen → Magister-Broschüre findet. Hier könnt Ihr alles nachlesen was das Magister-Herz begehrt, so z.B. die verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten.

Neben dieser Broschüre für alle Magisterstudenten existiert noch eine eigene Informationsquelle für alle diejenigen, die im Haupt- oder Nebenfach BWL, VWL und/oder Soziologie studieren. In den „Hinweisen für Magister-Studenten“ erhaltet Ihr wichtige Informationen zum Aufbau Eures Grund- und Hauptstudiums, zu den Lehrveranstaltungen, die Ihr besuchen müsst und und und… Ihr seht, jedem/r kann geholfen werden. Sollte es dennoch zu dem ein oder anderen Konflikt bei der Studienplanung kommen, schaut einfach zu unseren Bürozeiten inC335 vorbei oder besucht unseren Magisterbeauftragten Herr Prof. Lehmann.

Was bedeuten die Zusätze hinter den Uhrzeiten c.t. und s.t.?

c.t. (cum tempore) heißt bei uns an der Uni immer viertel nach … auch akademische Viertelstunde genannt. Steht das Kürzel s.t. (sine tempore) hinter einer Uhrzeit, dann bitte immer um Punkt da sein.

Was ist die FFA (Fachspezifische Fremdsprachenausbildung)?

Studis der BWL, VWL und Soziologie können ab dem dritten Fachsemester (immer im WS) eine sog. fachspezifische Fremdsprachenausbildung in Wirtschaftsenglisch und/oder Wirtschaftsfranzösisch machen. Diese dauert in der Regel vier Semester und schließt mit einer Prüfung (in der Regel im 5. Semester) ab. Seid Ihr erfolgreich, erhaltet Ihr am Ende ein Zeugnis.
Die Teilnahme an der FFA setzt bereits Kenntnisse der betreffenden Fremdsprache voraus, die in einer zweistündigen Eingangsklausur im jeweils vorangehenden Sommersemester nachzuweisen sind. Nähere Angaben zu den Eingangstests u.v.m. findet Ihr auf der Homepage der FFA unter
http://www.uni-trier.de/index.php?id=12648
oder bei Markus Meierer, im 3. Stock, Raum C 301.

„Muss“ ich bezahlte Tutorien besuchen?

Dazu ein Auszug aus dem Protokoll der Fachbereichsratssitzung vom 04. Mai 2005

Top 11 Verschiedenes

„…Außerdem wird explizit darauf verwiesen, dass das Erststudium in Rheinland-Pfalz kostenfrei ist und es sich von daher verbietet, dass auch nur der Anschein erweckt wird, dass kostenpflichtige Veranstaltungen besucht werden müssen, um entsprechende Informationen zum Erlangen eines Leistungsnachweises zu erhalten…“

Was ist das Semesterticket?

Alle Eure Fragen zum Semesterticket und dem Trierer Studienausweis TUNIKA (Trierer Universitätskarte) werden auf folgender Seite vom AStA beantwortet:

Referat für Mobilität

Dort erfährst Du u.a., auf welchen Strecken Du mit Deiner TUNIKA Bus und Bahn fahren kannst. Lese und entdecke die Möglichkeiten!

Bachelor

Wie sieht mein Plan für das erste Semester aus?

Deinen Plan für das erste Semester erstellen wir dir und du kannst ihn dir in der Kategorie Downloads runterladen. Die Anmeldung ist hierfür erforderlich. Der Plan ist für alle Bachelorstudenten der VWL, BWL und Sozialwissenschaften im ersten Semester gleich.

Für die Soziologen variiert dieser, da ihr ja noch ein Nebenfach belegt und somit nur Empirische Sozialforschung, Grundzüge der Soziologie und Statistik von dem Stundenplan hören müsst.

Für Bachelor VWL-Nebenfächler ist ebenfalls ein reduzierter Stundenplan unter Downloads verfügbar.

Wo finde ich meinen Studienplan und die Modulbeschreibungen?

Die Infos zu den Modulen findet Ihr entweder im LSF-Portal oder hier:

 

Betriebswirtschaftlehre

Volkswirtschaftslehre

VWL-Nebenfach

Sozialwissenschaften

Soziologie-Hauptfach

Soziologie-Nebenfach

 

und für weitere Fragen stehen wir Euch gerne zur Verfügung.

Wie erhalte ich die Leistungspunkte / Creditpoints?

Die Leistungspunkte (Creditpoints oder ECTS-Punkte) erhaltet ihr bei Vorlesungen dadurch, dass ihr die Klausur, welche am Ende des Semesters gestellt wird, besteht.

Es ist völlig egal welche Note ihr habt, sobald ihr bestanden habt, erhaltet ihr die volle Anzahl der Creditpoints.

Die Bachelor-Endnote setzt sich wie folgt zusammen:  (Veranstaltungnote / 180) * Creditpoints.

Muss Teil 1 eines Moduls bestanden sein, um Teil 2 schreiben zu können?

In den sozioökonomischen Grundlagen ist bei keinem Modul Teil 1 verpflichtend um an Teil 2 teilnehmen zu dürfen. Das heißt ihr könnt Teil 2 oder 3 eines Moduls z.B. BWL-2 bzw. BWL-3 schreiben, bevor ihr BWL-1 bestanden habt.

Werde ich zwangsexmatrikuliert, wenn ich zu wenige Leistungspunkte habe?

Nein. Ihr müsst keine Mindestanzahl von Leistungspunkten aufweisen, rausgeworfen werdet ihr nur, wenn ihr die Prüfungen nicht mit der maximal vorgesehenen Anzahl an Versuchen besteht.

Wenn ihr allerdings mehr als ein Jahr hinter dem Plan liegt, müsst Ihr in einem Gespräch mit eurer Studienberatung erklären, wie Ihr euer Studium weiter strukturieren möchtet.

Wo finde ich meine Prüfungsordnung?

Bei den  „Links zum Studium“ findest du eine Kategorie „Prüfungsordnungen“. Dort findest du u.a auch die für den Bachelorstudiengang.

Wie oft darf ich eine Prüfung wiederholen?

Für jede Prüfung gibt es einen zweiten schriftlichen Versuch. Wenn ihr diesen auch nicht besteht, dann habt ihr innerhalb der ersten beiden Semester insgesamt vier Mal die Möglichkeit eine mündliche Nachprüfung zu absolvieren. Für den Zeitraum vom 3. – 6. Semester habt ihr nochmal 4 mündliche Versuche.

Aber ihr habt nur eine mündliche Prüfung pro Modul!

In den Modulen „Grundzüge der Statistik“, „Elemente der Analysis“ und „Grundzüge der empirischen Sozialforschung“ gibt es keine mündliche Prüfung, sondern einen dritten schriftlichen Versuch. Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie bei der mündlichen Nachprüfung.

 

Das heißt zum Beispiel im Grundstudium, dass ihr nur bei Mathe Teil 1 oder Teil 2 eine mündliche Ergänzungsprüfung haben könnt, nicht in beiden Teilen, auch wenn ihr theoretisch noch „freie“ mündliche Versuche hättet.

Es ist nicht möglich Versuche aus den ersten beiden Semestern in den späteren Abschnitt zu übertragen und es maximal ein mündlicher Versuch pro Prüfung zugelassen.

Einen Link zu eurer Prüfungsordnung findet ihr bei den Links unter Prüfungsordnungen.

Darf ich meine Klausuren einsehen?

In § 23 der Allgemeinen Bachelor-Prüfungsordnung steht folgendes:
§ 23 Informationsrecht der Kandidatin oder des Kandidaten

 

(1) Die Kandidatin oder der Kandidat kann sich vor Abschluss der Bachelorprüfung über Ergebnisse (Noten) ihrer oder seiner Studien- und Prüfungsleistungen informieren.
(2) Der Kandidatin oder dem Kandidaten wird auf schriftlichen Antrag Einsicht in ihre oder seine Prüfungsakten einschließlich der Bachelorarbeit und die darauf bezogenen Gutachten und in die Prüfungsprotokolle gewährt. Die Einsichtnahme ist auch bei noch nicht abgeschlossener Bachelorprüfung möglich.
(3) Der Antrag ist binnen eines Jahres nach Mitteilung des Prüfungsergebnisses bei der oder dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zu stellen. Die oder der Vorsitzende des Prüfungsausschusses bestimmt.

 

Da die Interpretation dieses Abschnittes nicht ausreichend geklärt ist, bitte Anfragen direkt an den Prüfungsausschuss WiSo oder die betroffenen Lehrstühle richten.

In welchem Semester ist ein Auslandsaufenthalt vorgesehen?

Ein Auslandsaufenthalt ist ab dem dritten Semester vorgesehen. Insgesamt können im Ausland bis zu 60 Creditpoints erworben werden.

Ab wann zählen die Noten für die Bachelor-Endnote?

Die Endnote im Bachelorstudium setzt sich aus allen im Bachelorstudium erworbenen Noten zusammen. Folglich auch aus den Noten, welche während der Sozioökonomischen Grundlagen (1. + 2. Semester) erworben wurden.

Wie setzt sich meine Bachelorabschlussnote zusammen?

Die Note für euren Bacheloabschluss setzt sich zusammen, indem ihr die jeweiligen Veranstaltungsnoten durch 180 dvidiert und mit der Anzahl der Leistungspunkte für diese Veranstlatung multipliziert.(Veranstaltungsnote / 180 ) * Leistungspunkte der Veranstaltung

Muss ich als Sozialwissenschafter auch die Mathevorlesung besuchen?

Ja, aber nur Elemente der Analysis 1.

Die Elemente der Analysis 2 sind nur für VWLer und BWLer verpflichtend.
Da sich dies aber nochmal ändern kann, bitte im Zweifel nachfragen!

Erasmus

Bewerbung um einen Studienplatz

Die Auswahl der Bewerber für einen Studienplatz im Rahmen des ERASMUS/SOKRATES-Programmes erfolgt im Rahmen eines standardisierten Bewerbungsverfahrens nach folgenden Kriterien:

  • bisherige Studienleistungen (vor allem im Grundstudium)
  • in einem standardisierten Test nachgewiesene Kenntnisse der jeweiligen Unterrichtssprache
  • formale Erscheinung der Bewerbungsunterlagen und Motivation der Bewerber.

Bewerbungsberechtigt sind alle Studierenden im Fachbereich IV ab dem 2. Studienjahr. Die Zuweisung der Studienplätze erfolgt unter Zuhilfenahme eines anhand der o.g. Kriterien erstellten Rankings der Bewerber und orientiert sich an den angegebenen Studienortpräferenzen.

Zum Zeitpunkt des Antritts des Auslandsstudiums muss die Prüfung zum Vordiplom erfolgreich abgeschlossen sein.

Die notwendigen Bewerbungsunterlagen können HIER heruntergeladen werden.

Anerkennung von Studienleistungen

Fragen der Anerkennung werden grundsätzlich mit dem ERASMUS-Beauftragten des FB IV, Dipl.-Kfm. Martin Jager, geklärt. Dieser erstellt zusammen mit dem Studierenden und in enger Absprache mit den Fachvertretern einen Vorschlag zur Anerkennung.

Wer erkennt meine Leistungen an?

Dieser Vorschlag wird vom Vorsitzenden der ERASMUS-Kommission Prof. Dr. Bernhard Swoboda geprüft. Ihm obliegt die Ausstellung der entsprechenden Leistungsnachweise gemäß hiesiger Studienordnung.

Welche Leistungen werden anerkannt?

Nach erfolgreichem Abschluss des Auslandsstudiums können die an der Partnerhochschule erbrachten Studienleistungen in Trier in der Regel in Form von einzelnen Leistungsnachweisen in den allgemeinen Fächern (A-BWL, A-VWL etc.) sowie als Seminarscheine anerkannt werden.

Spezielle Fragen der Anerkennung müssen frühzeitig mit dem ERASMUS-Beauftragten abgestimmt werden.

Der Umfang der anerkannten Leistungsnachweise orientiert sich dabei an einem quantitativen Kriterium (Wie viele Kurse des vereinbarten Arbeitspensums wurden erfolgreich abgeschlossen?) und einem qualitativen Kriterium (Entsprechen die erfolgreich abgeschlossenen Kurse inhaltlich den am Fachbereich IV angebotenen Lehrveranstaltungen im Hauptstudium?).

Die Anrechnung der Noten erfolgt nach einem für jede Hochschule festgelegten Umrechnungsschlüssel.

Was muss ich tun?

Vor Antritt des Auslandsstudiums ist mit dem ERASMUS-Beauftragten des Fachbereich IV das Lehrprogramm an der zugewiesenen Partnerhochschule abzustimmen. Die Anzahl der zu belegenden Kurse orientiert sich dabei an dem durchschnittlichen Arbeitspensum eines „einheimischen“ Studierenden an der entsprechenden Hochschule (mindestens 60 ECTS Kreditpunkte pro Jahr).

Es empfiehlt sich die Teilnahme an einer rechtzeitig stattfindenden Informationsveranstaltung zum Thema Anerkennung von Leistungsnachweisen (siehe Erasmus-News).

Nach Abschluss des Auslandsstudiums ist das entsprechend ausgefüllte Antragsformular für die Anerkennung von Studienleistungen beim ERASMUS-Beauftragten einzureichen.

Leistungsnachweise sind in Original und Kopie vorzulegen. Die inhaltliche Prüfung der erbrachten Leistungen erfolgt anhand von Vorlesungsverzeichnissen, Gliederungen etc.
Zudem ist eine Studienverlaufsbescheinigung (erhältlich am SB-Terminal für Rückmeldungen) beizulegen.

Die Unterlagen sind dann in der Sprechstunde des ERASMUS-Beauftragten (C347, Dienstag, 14 – 18 Uhr) vom Studierenden vorzulegen.

Nach Prüfung und Ausstellung können die Leistungsnachweise bei Frau Fassbender im Sekretariat in C310 abgeholt werden. Bitte überprüfen Sie sie auf ihre Richtigkeit (Schreibweise, Noten etc.).

Bei der Anmeldung zu den Diplomklausuren müssen diese dem Hochschulprüfungsamt vorgelegt werden.

Partnerhochschulen

Der Fachbereich IV verfügt zur Zeit über insgesamt 82 Austauschplätze an 41 Hochschulen in 18 Ländern. Daraus ergibt sich ein sehr günstiges Verhältnis von Studierenden zu Plätzen. Ein Auslandsstudium kann somit für eine große Zahl von Studierenden zum festen Bestandteil ihres Studienprogramms werden.

Sie finden hier die europäischen Partner im ERASMUS-Programm. Ein Klick auf den Standort der Hochschule oder auf den Namen der Stadt bringt Sie zu einer weiteren Seite mit detaillierten Informationen über die entsprechende Hochschule und nützlichen externen Links. Weitere Informationen gibt es natürlich in der ERASMUS-Infothek in C346.

Eine Übersicht der Partnerhochschulen findet ihr HIER

Info für ausländische Studierende

Was muss ich tun? Was ist zu beachten? An wen muss ich wenden?

Wer ist grundsätzlich zuständig?

Mit der Abwicklung der administrativen Fragen des Auslandsaufenthaltes an der Universität Trier ist das Akademische Auslandsamt betraut. Sollten Sie also Fragen haben zu Einschreibung, Unterkunft, Einführungsseminaren, Sprachkursen etc., so wenden Sie sich bitte an Herrn Carsten Kluger, der für die Betreuung der ausländischen Studierenden zuständig ist.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Akademischen Auslandsamtes.

Welche Veranstaltungen und Kurse besuche ich?

Die Zusammenstellung des Studienprogrammes am Fachbereich IV sollte vor Antritt des Auslandsstudiums mit der jeweiligen Heimatuniversität abgesprochen werden. Die hierfür relevanten Informationen sind der Online-Version der ECTS-Broschüre „Informationen und Kursbeschreibungen für ausländische Studierende“ zu entnehmen.

Zusätzliche Informationen zu den angebotenen Lehrveranstaltungen erhalten Sie auf der Homepage der Universität in der Rubrik Vorlesungsverzeichnisse.

Wie sieht das typische Studienprogramm eines Austauschstudierenden aus?

Ausländische Studierende nehmen im Fachbereich IV vor allem an Lehrveranstaltungen des Hauptstudiums teil, für die auf der Grundlage von Prüfungen oder schriftlichen Arbeiten Leistungsnachweise („Scheine“) ausgestellt werden.

Die ERASMUS-Kommission des Fachbereichs hat für ausländische Studierende aus dem regulären Veranstaltungsprogramm einen speziellen Studienplan erarbeitet, dessen jährliches Arbeitspensum (zwei Semester) einschließlich der Prüfungen dem eines „Trierer“ Studenten entspricht und mit 60 ECTS Kreditpunkten
veranschlagt wird.
Bei einem kurzen Aufenthalt von lediglich einem Semester sind mindestens 30 ECTS Kreditpunkte zu erbringen.

Es wird empfohlen, diese Gesamtzahl auf der Grundlage des folgenden Studienplanes zu erarbeiten:

  • 15-20 Kreditpunkte durch Vorlesungen (je 5 Kreditpunkte) des Hauptstudiums, die jeweils mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Übungen zu Vorlesungen gehen mit je 5 Kreditpunkten ein.
  • 20 Kreditpunkte durch die Teilnahme an einem PbSf-Projekt (je 20 Kreditpunkte), das mit einer schriftlichen Arbeit abgeschlossen und benotet wird.
  • 15-20 Kreditpunkte durch Seminare (je 5 bzw. 10 Kreditpunkte – hierbei höchstens ein Proseminar des Grundstudiums), die jeweils mit einer schriftlichen Arbeit abgeschlossen und benotet werden.
  • 10 Kreditpunkte durch die Teilnahme an Sprachkursen oder anderen Lehrveranstaltungen („studium generale“; meist je 5 Kreditpunkte).

Die Zuordnung der Kreditpunkte zu den einzelnen Lehrveranstaltungen ist den aktuellen ECTS-Kursbeschreibungen zu entnehmen.

Zum Abschluss könnt Ihr ein Zeugnis in Form eines Transcript of Records beantragen. Bitte füllt das Formular aus und reicht es zusammen mit Kopien Eurer Scheine im ERASMUS Büro ein.

Schließt ein Student während eines Studienjahres (2 Semester) ein Gesamtarbeitspensum von 60 Kreditpunkten erfolgreich ab, so erhält er am Studienende ein Zertifikat der Universität Trier. („ERASMUS-Certificate“)

Sollten darüber hinaus Fragen zur fachlich-inhaltlichen Gestaltung des Lehrprogramms bestehen, so wenden Sie sich bei Antritt Ihres Studiums in Trier an den ERASMUS/SOKRATES-Beauftragten des Fachbereich IV, Dipl.-Kfm. Martin Jager, in C347.

Wichtige Adressen

An wen man sich wenden kann…

 

Akademisches Auslandsamt

Leitung des akademischen Auslandsamtes
Gretlies Haungs

Tel: +49-(0)651-201-2807

Sekretariat
Marion Leuther, Tel: +49-(0)651-201 2806
Marion Kaspari, Tel: +49-(0)651-201 2780

Betreuung der ausländischen Studierenden, Zimmervermittlung
Carsten Kluger
Raum V 20b
Tel: +49-(0)651-201-2808

Internet: http://www.uni-trier.de/index.php?id=6074

Vorsitzender der ERASMUS-Kommission des Fachbereich IV

Prof. Dr. Bernhard Swoboda
Lehrstuhl BWL – Marketing und Handel
Gebäude C, Raum C 311

Sekretariat
Frau Fassbender
Gebäude C, Raum C 310
Tel: +49-(0) 651- 201-2647

ERASMUS-Beauftragter des Fachbereich IV

Dipl. Kfm. Martin Jager
ERASMUS-Beauftragter FB IV
Gebäude C, Zimmer 347

Sprechstunde: Donnerstag 14-17 Uhr (Sprechstundenliste!)

Tel:   +49-(0)651-201-2665
Fax:  +49-(0)651-201-3932
Email: erasmus@uni-trier.de

Internet: http://www.uni-trier.de/index.php?id=12679

ERASMUS-Büro des Fachbereich IV, Infothek, wissenschaftliche Hilfskräfte
Gebäude C, Zimmer 346

Sprechzeiten im WS 2004/2005:
Dienstag:      14.00 – 16.00
Donnerstag: 16.00 – 18.00

Tel:   +49-(0)651-201-2648

Hauptstudium (Diplom)

Wie melde ich mich zu Diplomprüfungen an?

Alles was Ihr dazu braucht könnt Ihr auf der Seite des HPA finden. Dort ladet Ihr Euch die Anmeldung, welche ihr unter „Prüfungsräume und -anmeldungen“ findet, runter und füllt diese aus. Die Anmeldung bringt Ihr dann zu Eurer Sachbearbeiterin im HPA, wo diese Euch dann für die Prüfung anmeldet.